Gut gemacht…

Wir werten, urteilen, verurteilen täglich. In einem Bruchteil einer Sekunde werden solche Einschätzungen getroffen. Gedanklich. Meistens werden sie nicht laut ausgesprochen. Und das ist auch oft gut so. Aber wenn sie es dann werden, wenn sie laut mitgeteilt werden, dann ist das für denjenigen, der bewertet wird, nicht immer ein schönes Gefühl. Es kann auch ganz anders ankommen. Denn so manche Wertung hat den Anschein, als ob sie entscheidend wäre. Als ob der Wertende das Recht dazu hätte, als ob dieser genau Bescheid wüsste. Solch eine Beurteilung kann man auch anhand von eigentlich gemeinten Komplimenten feststellen. Jeder hört gerne mal ein „gut gemacht“. Hin und wieder. Aber wenn immer und immer wieder solche wertenden Beurteilungen kommen, dann fühlt man sich oft untergeortet. Als sei man auf solch einen Kommentar angewiesen. Man fühlt sich wie ein Hund, welcher ein Leckerli bekommt. Welcher durch „fein“ oder „brav“ bestätigt wird. Aber man lechzt nicht nach einer Bestätigung, braucht sie nicht. Zumindest nicht ständig. In manchen Situationen freut man sich darüber, aber im Alltag kommt sie oft ungebeten. In Situationen, in denen man nicht bewertet werden möchte. Wenn man in einer alltäglichen, normalen Situation so etwas wie „gut gemacht“ vernimmt, dann ist das lächerlich. Fühlt sich zumindest so an. Man fühlt sich unterschätzt, nicht ernst genommen. Auch Komplimente können verletzend. Allgemein sollte man aufpassen mit Wertungen, gerade wenn nicht um sie gebeten wird.

10 Gedanken zu “Gut gemacht…

  1. waehlefreude

    Hallo.

    Wieder interessant für mich, Dein Beitrag. Auf Lob reagiere ich sehr unterschiedlich: Wenn ich Freude über meine Leistung spüre, oder Dankbarkeit gefällt mir das; ansonsten ist es oft schlimmer als destruktive Kritik. Mit Bewertungen kann ich oft nur sehr schlecht umgehen; tja…

    Liebe Grüße,
    Frank

    Gefällt 1 Person

  2. Das ist ein guter Beitrag und ja, Du solltest das rausschreien. Eine zu schnelle Bewertung eines Menschen hat nichts mit Wertschätzung zu tun. Und das Schlimmste daran ist, dass viele Menschen ihre vormals gefasste Meinung auch nicht revidieren… die Größe haben die Wenigsten
    Liebe Grüsse
    Thomas

    Gefällt 3 Personen

    1. Genau so ist es! Unterbewusst urteilen auf oft in den ersten paar Sekunden schon über einen Menschen, über sein Äußeres. Und Viele machen sich gar nicht erst die Mühe ihren ersten Eindruck im Nachhinein noch zu bestätigen oder gegebenenfalls zu überarbeiten.
      Wirklich schade.
      Liebe Grüße!
      moteens

      Gefällt 2 Personen

      1. 10 sec. maximal. Ich habe ja oft Bewerber mir gegenüber sitzen… Ich bin da sehr vorsichtig geworden und versuche mir immer ein Bild über den gesamten Menschen zu machen… aber nicht innerhalb von 10 sec. – ich nehme mir da immer sehr viel Zeit

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s