Einfach eine Gewöhnungssache…

Heute war ich einkaufen und habe mir unter anderem für die heißen Sommertage eine neue Shorts zugelegt. Als der Verkäufer mir nach dem Bezahlen die kurze Hose mit dem Kassenbon und dem einen Cent Wechselgeld in die Hand legte, staunte ich erst einmal nicht schlecht. „Plastiktüten kosten extra“, sagte er, da mein Gesicht wohl Bände sprach. Und natürlich, in diesem Augenblick fiel mir wieder ein, dass viele Ketten nicht mehr kostenlose Plastiktüten aushändigen, um die allgemeine Anzahl von verbrauchten Plastiktüten zu senken und so die Umwelt zu schützen. Ich hatte davon auch mehrmals in verschiedensten Zeitungen gelesen und das für mich als etwas sehr positives vermerkt. Nur habe ich es offensichtlich nicht vollends abgespeichert, denn vor meinem Einkauf hatte ich ganz vergessen eine alte Tüte mitzunehmen. So stand ich also verdattert vor der Theke und stopfte die Shorts nach einer Weile einfach in meine kleine Handtasche. Das sah zwar ziemlich lustig aus, aber ich wollte mir jetzt nicht eine Tüte kaufen. Nicht um der 20 Cent willen, sondern mit den Gedanken an die Umwelt. Meine Schwester, die mit mir zusammen unterwegs war, kaufte sich einen Laden weiter eine Tasse und bekam auch diese ganz unvermittelt in die Hand gedrückt. So kam es. dass wir beide, sie mit einer Tasse in der Hand, ich mit einer Handtasche, aus der eine Short herausragte, durch das Einkaufszentrum und boten wahrscheinlich einen ziemlich abstrusen Anblick. Das Positive ist auf jeden Fall, dass ich das Ganze die nächsten Male, wenn ich shoppen gehe, nicht ganz so schnell vergessen werde und immer eine Tüte parat habe. Mit der Zeit werde ich mich auch daran gewöhnen, aber eine Umstellung ist es für mich gewiss, wenn auch eine sehr Positive.
Müllsack, Abfall, Restmüll, Müll, Umwelt, Behältnis

Advertisements

14 Gedanken zu “Einfach eine Gewöhnungssache…

  1. Offenbar bin ich meiner Zeit voraus – ich habe schon seit der Oberstufe (und ich habe 1983 mein Abitur absolviert) IMMER und IMMER wenigstens eine oder zwei Stoffalttaschen in meinem Rucksack oder meiner Handtasche dabei. Ich habe mir damals einfach – ganz ohne Filmaufnahmen von gruseligen Plastikinseln im Meer – vorgestellt, wie viel sinnlose Material- und Energieverschwendung mit den massenhaften Tüten zusammenhängt; ganz zu schweigen von Mikroplastik in sämtlichen Stoffkreisläufen und plastikverstopften Tiermägen.
    Es ist nicht schwer die Welt zu retten, wenn jeder einfach mit dem naheliegenden anfängt und dabei möglichst kosequent ist!
    Inzwischen gibt es außerdem wirklich schöne, zweckmäßige und langlebige Stofftaschen für jeden Geschmack.

    Gefällt 1 Person

    • Es ist traurig, dass manche afrikanischen Entwicklungsländer die schon seit mindestens ein Jahrzehnt verboten haben, in der entwickelten Welt aber nur total wenige Staaten das reglementieren (Dänemark z.B.) Aber das ändert sich hoffentlich. Und Bioplastik ist natürlich auch ganz interessant, da habe ich vor kurzem eine Forschungsanlage dazu gesehen.

      Gefällt 3 Personen

      • Wahrscheinlich hinken die europäischen Länder so hinterher, weil sie die Auswirkungen nicht hautnah miterleben und nur durch die Medien davon erfahren. Dass jetzt endlich ein Schritt in die richtige Richtung getan wird, finde ich umso beruhigender. Auf viele weitere Schritte!

        Gefällt 1 Person

      • Danke für Deinen Kommentar.
        Ich verstehe sowieso nicht, warum man nicht einfach eine Stofftasche mitnimmt… Man weiß ja oftmals, dass man einkaufen geht. Und da gebe ich Dir Recht, irgendwie scheint das auch nur zu funktionieren, wenn man das reglementiert…
        Bio-Plastik klingt paradox. Was ist das dann? Biologisch abbaubar? Normale Tüten bauen sich auch ab, nach 5.000 Jahren in unseren Meeren…

        Gefällt 2 Personen

  2. Ich hätte nie gedacht, das so viele Leute auf Plastiktüten verzichten und die gekauften Textilien unter dem Arm ins Parkhaus zum Auto tragen. Umsonst verweigerte keiner Tüten. Mit dem Hinweis auf 10 cent oder 20 cent versucht man schnell das T-Shirt in der Umhängetasche oder Rucksack zu stopfen. Jetzt werden Stoffbeutel wieder modern!

    Gefällt 2 Personen

    • Diese 20 Cent lassen einen stutzen und nachdenken. Sie sind irgendwie eine Hürde, die viele mit dem Gedanken an die Umwelt nicht gehen wollen. Früher war es zu leicht verschwenderisch zu sein. Da hat man sich noch nicht einmal Gedanken dazu gemacht eventuell auch mal keine Tüte zu nehmen. Ich finde die Entwicklung äußerst positiv und hoffe dass das zumindest ein Anfang ist um die riesigen Mengen an Plastikmüll zu stoppen!

      Gefällt 1 Person

  3. Das passiert mir auch noch manchmal, dass ich ohne Tüte/Tasche außer Haus gehe. Und wenn, dann bin ich eben selber schuld, dann muss ich das Ganze eben in der Hand tragen. Und offen gesagt, wenn das jemand amüsiert bzw. er das unmöglich findet, dann habe ich kein Problem damit …. er muss ja nicht hinsehen …. nicht mein Problem

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s