Eine Botschaft eines Toten…

Vor circa drei Monaten kam meine Mutter mit einem Kaktus im Arm nachhause. Sie hatte ihn aus dem Nachlass eines Verstorbenen bekommen. Alle anderen Pflanzen waren vertrocknet gewesen. Der Kaktus hatte als einziger überlebt. Zuhause stellte meine Mutter die Pflanze ans Fenster in die Küche. Generell ist unsere Küche voll mit jeglichen Pflanzen. Ich muss sagen, dass Kakteen immer meine Lieblingspflanzen waren, einfach weil nichts anderes in meinem eigenen Zimmer auch nur geringe Überlebenschancen hat. Ich habe einfach keinen grünen Daumen. Ok, vielleicht vergesse ich auch einfach nur die Pflanzen zu gießen. Aber genau das ist für die Kakteen ja kein Problem. Für die meisten zumindest. Zugegebenermaßen habe ich es auch schon geschafft Kakteen vertrocknen zu lassen. Mittlerweile habe ich ja Kunstblumen für mich entdeckt. Welche, die wirklich wie echte Blumen aussehen, es aber nicht sind und folglich auch nicht vertrocknen können. Meine Mutter war damals überhaupt nicht begeistert, als ich mir zu Weihachten Kunstblumen gewünscht habe. Sie hat geschmollt und ich habe erst zum Geburtstag welche bekommen…
Diese sind aber dafür ganz besonders schön. Und statt sie jede Woche zu gießen, muss ich sie nur einmal pro Monat entstauben. Obwohl ich das auch die letzten Monate vergessen habe, wie mir gerade einfällt. Egal, sie stehen zumindest noch. Das ist ja die Hauptsache.
Als ich heute morgen in die Küche kam, strahlte meine Mutter und zeigte mir ihren Kaktus. Der Kaktus hat eine riesige rosa Blüte und sieht wahnsinnig schön aus. Ich muss sagen, dass ich noch nie in meinem Leben einen Kaktus mit einer echten Blüte gesehen habe. Also nicht so einen kleinen. Im Baumarkt werden immer Plastikblüten reingesteckt und im Ausland wachsen die ja in freier Natur. Aber so etwas habe ich noch nie zuvor gesehen. Wer weiß, vielleicht ist es ja eine Botschaft des Verstorbenen…?kaktus

Advertisements

9 Gedanken zu “Eine Botschaft eines Toten…

  1. Meine Daumen sind genau so grün wie deine – ich vergesse das Gießen IMMER.
    Daher habe ich auch eine Palme in meinem Zimmer stehen, die schon seit 3 Jahren überlebt (wobei… Wasser bräuchte sie jetzt wohl dringend mal, wo du es schon sagst ;)). Kakteen finde ich zwar auch praktisch, aber ich habe immer Angst vor den Stacheln 😉

    Deine Variante mit den Kunstblumen ist da sicher nicht schlecht, aber irgendwie konnte ich mich mit denen noch nicht so wirklich anfreunden.

    Blühende Kakteen habe ich aber bewusst auch noch nie gesehen… schade eigentlich. Aber deine Idee mit der Botschaft – ist ist wundervoll!

    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  2. Wow …. sieht echt toll aus ……. äääähhhh und noch was …….. bei mir ist das so ähnlich, dass nämlich die Überlebenschance von Pflanzen eher gering ausfällt (typisch Mann eben), bis auf den Kaktus, der überlebt immer. Ich lege aber Wert auf die Feststellung …. ICH leben noch 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Ein blühender Kaktus ist eine wahre Seltenheit. In unseren Breitengraden zumindest. Ich habe hier auch eien Schale, in der einer der Kakteen einmal geblüht hat.
    Die Geschichte dazu ist berührend – schön, dass du sie erzählt hast!

    Viele Grüsse,
    Jari

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s