Internet ist auch so eine Sache für sich…

Ich erinnere mich noch zu gut an meine Grundschulzeit. Im Computerunterricht (ja es gibt so etwas tatsächlich) wurden mir Computer als eigenständige Lebewesen verkauft. So wurden sie beispielsweise nicht eingeschaltet, sondern zum Leben erweckt. Sie fuhren auch nicht einfach hoch, sondern erwachten aus dem Tiefschlaf. Wenn sie dann aufgewacht waren, mussten wir 30 Sekunden warten, damit sie sich noch schnell fertigmachen konnten. (Nicht gewusst? Computer müssen auch ihre Zähne putzen und sich die Haare kämmen. Seid froh, dass sie dafür nur 30 Sekunden brauchen.) Am Ende der Schulstunde waren die Computer müde und mussten wieder zum Schlafen gebracht werden. Am Schwersten tat ich mich damals mit dem Doppelklicken der Maus und dem Großschreiben der Anfangsbuchstaben. Lustig, dass die Meisten das Tippen und Umgehen mit elektrischen Geräten heute schon vor der Einschulung erlernen. In meinem letzten Urlaub habe ich viele Eltern gesehen, die beim Frühstück ihren Babys Videos (zu meinem Ärger sehr laut) auf einem iPad angemacht haben. So war die Kinder beschäftigt und die Eltern hatten ihre Ruhe.
Illuminate
Obwohl ich mich früher oft darüber aufgeregt habe, schätze ich in solchen Momenten, dass meine Eltern nicht zu der Kategorie von Eltern gehören. Zwar wurde ich an die elektronischen Spielsachen herangeführt, allerdings haben meine Eltern immer darauf geachtet, dass ich nicht zu viel daddel. Bis vor circa einem Jahr musste ich zum Beispiel fragen, ob ich an meinen Computer darf und wofür. Genauso verlief es mit Fernsehen. In der Schule habe ich immer die Leute beneidet, die Herr ihrer eigenen Fernbedienung waren. Ja, die hatten sogar einen eigenen Fernseher für sich alleine. Meine Mutter hat mir immer gesagt ich würde sie später einmal verstehen. Tja, ich kann es wirklich nachvollziehen, obwohl ich mir das als Kind nicht ansatzweise vorstellen konnte. Zu viel ist auch nicht gut, denke ich jetzt. Die Zeit, die ich nicht am Bildschirm hing, habe ich sinnvoll genutzt. Ich kann mich an eine schöne Kindheit zurückerinnern, ohne das ganze technisches Zeugs und das macht mich auch irgendwie… stolz. Wie komme ich auf dieses Thema? Heute morgen in der Bahn saß mir ältere Dame (Oma-Typ) gegenüber und tippte fleißig auf ihrem iPhone 5 herum. Nur mal nebenbei gesagt hat sie ein neueres Handy als ich. Es war ziemlich beeindruckend, weil sie noch schneller tippen konnte als so manch Teenager und das, obwohl sie wahrscheinlich ohne Handy, Fernseher und Computer aufgewachsen war. Wenn ich an meine eigenen Großeltern denke, die gerade mal ein Handy haben und selbst damit überfordert sind… Selbst meiner Mutter musste ich gestern erklären wie sie ein Fenster am Computer schließt. Klar, sie kann mit dem Computer umgehen, allerdings nur in der Praxis, sprich sie kennt keine Fachwörter wie Fenster, Tab und so weiter. Obwohl ich ohne Internet wohl nicht mehr könnte, hoffe ich, dass die herkömmlichen Spielzeuge nicht durch iPads ersetzt werden. Wäre doch irgendwie schade, oder?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s